Lager- & Transport-Röhrchen

für die sichere Verpackung und den Transport konfiszierter Spritzen



Niemand möchte sich versehentlich an der Nadel einer Spritze stechen. Die Gefahr, sich mit Aids, Hepatitis-B, etc. zu infizieren, ist heute sehr groß. Bei der Vielzahl von Spritzen, die heutzutage als Beweismittel eingesammelt werden, ist besondere Vorsicht geboten, um derartige Unfälle zu vermeiden.

Kontaminierte Nadeln sollten in Behältern gelagert werden, die durchschlagfest, entsprechend etikettiert oder farbkodiert, und auslaufsicher sind. Die Einbringung einer Nadel in den Behälter sollte entweder mittels einer mechanischen Vorrichtung oder durch Verwendung einer Ein-Hand-Technik erfolgen.

Die neuen, verbesserten EVA-SAFEŽ Lager- und Transport-Röhrchen für Spritzen erfüllen diese Anforderungen. Sie bestehen aus einem durchsichtigen, stabilen Plastikmaterial, ca. 25 mm Ř x 200 mm, und sind mit orangefarbigen Endverschlüssen und dem internationalen Gefahrsymbol "Biohazard" versehen. Ein Endverschluß ist nicht abnehmbar und enthält ein Siegelmaterial zur Aufnahme des "aktiven" Endes der Nadel, welches ein Auslaufen des Spritzeninhalts verhindert.

Um eine Spritze in das geöffnete Röhrchen einzuführen, wird dieses auf einen Tisch o.ä. gelegt. Ohne das Röhrchen aufzunehmen wird dann die Spritze mit einer Hand (möglichst immer Handschuhe benutzen!) mit der Nadel zuerst in das Röhrchen geschoben, wobei die andere Hand in sicherer Entfernung gehalten wird. Der feste Endverschluß hat eine rechteckige Form, sodaß das Röhrchen beim Einführen der Spritze nicht wegrollen kann.


Die EVA-SAFEŽ Lager- und Transport-Röhrchen sind in folgenden Einheiten lieferbar:

Best.-Nr. 33872, 12 Stck.
Best.-Nr. 33873, 144 Stck.
Best.-Nr. 33874, 288 Stck.


>>>>>>>> Kostenloses Muster erhältlich! <<<<<<<<


Zurück zum Lieferprogramm

Zurück zur Homepage